Logo Austrian Standards
Austrian Standards ist die österreichische Organisation für Standardisierung und Innovation.

Kontakt 100 Jahre Austrian Standards


100jahre@austrian-standards.at
+43 1 21300-307
Austrian Standards is the Austrian organization for standardization and innovation.

Contact 100 Years of Austrian Standards


100jahre@austrian-standards.at
+43 1 21300-307

Screenshot Youtube Video neuronales Netz Worum geht es? Was gibt es zu sehen? Wer sind unsere Partner? Unser
Jubiläum
Unsere
Aktivitäten
Kooperation mit
Ars Electronica
Termine ab
Herbst 2020
Reise durch
die Zeit

100 Jahre Austrian Standards

Austrian Standards feiert am 23.09. den 100 Geburtstag! Dies nehmen wir zum Anlass mit einer interaktiven Jubiläumsausstellung im „House of Standards“ in der Heinestrasse 38. Die Ausstellung wurde von Ars Electronica, Linz gestaltet und zeigt die Entstehung und die Anwendung von Standards in der Praxis. Die Ausstellung ist ab sofort während der allgemeinen Öffnungszeiten kostenlos zu besuchen. Für alle, denen es nicht möglich ist dies vor Ort zu tun gibt es auch eine virtuelle Ausstellung. Schauen Sie einfach auf unserer Jubiläumswebsite und informieren Sie sich.

weiterlesen

Dies ist jedoch nur der Anfang, denn im September 2020 startet nun offiziell das Jubiläumsjahr und Sie dürfen gespannt sein, mit welchen Aktivitäten und Aktionen wir Sie in die Welt der Standards entführen!

„Sicherheit, Vertrauen, Innovation und Diversität“ sind die Hauptbotschaften unseres Jubiläumsjahrs. Diese Aspekte werden in Exponaten und Veranstaltungen beleuchtet sowie unterhaltsam und attraktiv präsentiert. Vieles gibt es in unserer Ausstellung zu 100 Jahren Austrian Standards dank interaktiver Elemente zu entdecken. Die von Ars Electronica gestaltete Skulptur eines sogenannten Penrose-Dreiecks lädt dazu ein, mehrere Dimensionen der Normung kennenzulernen. In einem „neuronalen Netz“ kann man ausprobieren, wie Wissen miteinander verknüpft ist und aufeinander Bezug nimmt. Anhand einer bebilderten Timeline einen Gang entlang kann man historische Ereignisse aus der Welt der Standardisierung Revue passieren lassen. Diese und weitere Installationen werden einem größeren Publikum in angemeldeten Führungen und bei der „Langen Nacht der Forschung“ zugänglich gemacht. Bei Partner-Events in Wien und in den Bundesländern sind Exkursionen und exklusive Einblicke in Organisationen geplant.

Diese Webseite wird laufend mit aktuellen Informationen und Terminen ergänzt – schauen Sie wieder vorbei!

Sneak Preview Video

Anlässlich des Jubiläumsjahrs wird es bei Austrian Standards eine Ausstellung zu sehen geben, die sich über das ganze Haus erstreckt. Neben der 100-jährigen Geschichte der Standardisierung in Österreich wird es auch einen Blick in die Zukunft geben. Standards werden in ihrer Bedeutung für den Alltag interaktiv erlebbar. Die Ausstellung wurde in Zusammenarbeit mit come in konzipiert und kuratiert, Ars Electronica hat die Jubiläumsausstellung umgesetzt. Offizielle Eröffnung wird im Herbst 2020 sein.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Profitieren Sie von 10% Rabatt auf unser Weiterbildungsangebot.

Ausstellung

Aktuelle Termine

Nachlese

100 Jahre Austrian Standards

Timeline

Die Timeline wirft einen Blick in die Geschichte von Austrian Standards – ohne Nostalgie und ohne verklärenden Blick. Aber mit dem Bewusstsein, heute auf einem soliden Fundament zu stehen, von dem aus man die Zukunft im Auge hat und entschlossen auf dem Weg der Internationalität weitergeht.

1920
1920

Gründung des Österreichischen Normenausschusses für Industrie und Gewerbe ÖNIG am 23. September im Haus der Industrie. Rund 400 Experten arbeiten an Standards für Maschinenbau, Elektrotechnik und Kraftfahrzeugbau. Erster Präsident ist Wilhelm Exner, Initiator technisch-wissenschaftlicher Einrichtungen wie TGM, Technisches Museum, TÜV, Gewerbeverein.

1921
1921

Die erste Norm erscheint. ÖNORM M 1501 regelt metrische Gewinde. Sie bleibt – mehrfach aktualisiert – bis 2018 gültig.

1926
1926

In New York findet die 3. internationale Konferenz nationaler Normungsausschüsse statt. Sie ist die Geburtsstunde der International Federation of the National Standardizing Associations ISA. Unter den insgesamt 18 Teilnehmern ist auch Österreich – vertreten durch ÖNIG-Vizepräsident Paul Bretschneider.

1930
1930

Der ÖNIG feiert sein 10-jähriges Bestehen. Im Anschluss findet erstmals eine internationale Normentagung in Wien statt.

Wiederverlautbarung des Bundes-Verfassungsgesetzes mit Verordnung des Bundeskanzlers vom 1. Jänner 1930: Die Gesetzgebung in Sachen „Normenwesen“ wird Bundeskompetenz (1. Art. 10 Abs. 1).

Austrian Standards Timeline 1930
1932
1932

Zur Kennzeichnung genormter Erzeugnisse wird eine eigene Verbandsmarke eingetragen – später bekannt als ÖNORM GEPRÜFT.

Das Arbeitsgebiet der Normungsorganisationen erweitert sich ständig. Den Beispielen Deutschlands, Großbritanniens und Schwedens folgend, wird der ÖNIG in ÖNA Österreichischer Normenausschuß umbenannt.

Austrian Standards Timeline 1932
1938
1938

Das Ende (I) Mit dem „Anschluss“ Österreichs an Nazi-Deutschland endet die selbstständige österreichische Normungsarbeit. Bei der letzten Hauptversammlung am 25. Mai wird der ÖNA aufgelöst und zur „Zweigstelle Wien des Deutschen Normenausschusses“.

Austrian Standards Timeline 1938
1942
1942

Das Ende (II) Aufgrund der Kriegsereignisse stellt die Federation of the National Standardizing Associations ISA ihre Tätigkeit ein.

Austrian Standards Timeline 1942
1945
1945

Neubeginn (I) Bereits kurz nach dem Wiedererstehen der Republik Österreich 1945 nimmt der ÖNA die eigenständige Normung wieder auf.

Die während des Nationalsozialismus eingeführten Dinormen (DIN) bleiben zwar weiter gültig, werden aber schrittweise durch „Oenormen“ ersetzt.

Austrian Standards Timeline 1945
1946
1946

Neubeginn (II) Am 14. Oktober kommen in London 25 nationale Normungsorganisationen zusammen. Dies ist die Geburtsstunde der International Organization for Standardization ISO, die ihre Tätigkeit am 23. Februar 1947 aufnimmt.

Der ÖNA ist Gründungsmitglied und leitet schon ein Jahr später zwei internationale Sekretariate: Feuerlöschgeräte und Stahlbeton.

Austrian Standards Timeline 1946
1948
1948

„OeNORM“ und „OeN“ werden für das Markenregister angemeldet.

Austrian Standards Timeline 1948

Timeline

Die Timeline wirft einen Blick in die Geschichte von Austrian Standards – ohne Nostalgie und ohne verklärenden Blick. Aber mit dem Bewusstsein, heute auf einem soliden Fundament zu stehen, von dem aus man die Zukunft im Auge hat und entschlossen auf dem Weg der Internationalität weitergeht.

1920
1920

Gründung des Österreichischen Normenausschusses für Industrie und Gewerbe ÖNIG am 23. September im Haus der Industrie. Rund 400 Experten arbeiten an Standards für Maschinenbau, Elektrotechnik und Kraftfahrzeugbau. Erster Präsident ist Wilhelm Exner, Initiator technisch-wissenschaftlicher Einrichtungen wie TGM, Technisches Museum, TÜV, Gewerbeverein.

1921
1921

Die erste Norm erscheint. ÖNORM M 1501 regelt metrische Gewinde. Sie bleibt – mehrfach aktualisiert – bis 2018 gültig.

1926
1926

In New York findet die 3. internationale Konferenz nationaler Normungsausschüsse statt. Sie ist die Geburtsstunde der International Federation of the National Standardizing Associations ISA. Unter den insgesamt 18 Teilnehmern ist auch Österreich – vertreten durch ÖNIG-Vizepräsident Paul Bretschneider.

1930
1930

Der ÖNIG feiert sein 10-jähriges Bestehen. Im Anschluss findet erstmals eine internationale Normentagung in Wien statt.

Wiederverlautbarung des Bundes-Verfassungsgesetzes mit Verordnung des Bundeskanzlers vom 1. Jänner 1930: Die Gesetzgebung in Sachen „Normenwesen“ wird Bundeskompetenz (1. Art. 10 Abs. 1).

Austrian Standards Timeline 1930
1932
1932

Zur Kennzeichnung genormter Erzeugnisse wird eine eigene Verbandsmarke eingetragen – später bekannt als ÖNORM GEPRÜFT.

Das Arbeitsgebiet der Normungsorganisationen erweitert sich ständig. Den Beispielen Deutschlands, Großbritanniens und Schwedens folgend, wird der ÖNIG in ÖNA Österreichischer Normenausschuß umbenannt.

Austrian Standards Timeline 1932
Logo Partner TRM

Best Practice with Austrian Standards

Heavy Metal für den sicheren Wassertransport

„Wir entwickeln und produzieren hochwertige duktile Gussrohrsysteme für den Wassertransport. Mit Standards stellen wir die Qualität unserer Produkte und die Zufriedenheit unserer Kundinnen und Kunden in den Mittelpunkt. Sie sind nicht nur Signal für Innovation und robustes Material, sondern auch für sicheres Projektmanagement.“

Dipl. Ing. Max Kloger, Geschäftsführer | Tiroler Rohre GmbH

Angewendete Standards

ÖNORM EN 545
ÖNORM B 2599-1
ÖNORM EN 598
ÖNORM EN 2599-2
ÖNORM B 2567
ÖNORM B 2560
ÖNORM B 2562
ÖNORM B 2597

Informationen für Partner

Werden auch Sie Partner!

Details dazu finden Sie in unseren PDF Download Informationen für Partner.